Aufgaben

Aufgaben und Finanzierung der Stadtmarketing Sundern eG

Eine Genossenschaft – 277 Mitglieder – engagierte Bürgerinnen und Bürger – die Stadtverwaltung – ein ambitioniertes Team – eine Erfolgsgeschichte!

Die Stadtmarketing Sundern eG startete 1998 als erste Stadtmarketing-Genossenschaft Deutschlands. Der Zweck unserer Genossenschaft ist die wirtschaftliche Förderung und Betreuung unserer Mitglieder. Insbesondere die Erhaltung und die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaftsregion Sundern, bestehend aus Einkaufs-, Urlaubs-, Erholungs-, Freizeit- und Produktionsstätten, steht dabei im Mittelpunkt. Hier ist uns besonders die Sicherung und Stärkung der selbstständigen Existenz der einzelnen Mitglieder wichtig. In enger Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedern planen und organisieren wir gemeinsame Image- und Werbemaßnahmen, Aktionen und Veranstaltungen und führen alle Maßnahmen durch, die zur Erreichung des wirtschaftlichen Zwecks dienlich sind.

Klein gestartet entwickelte sich die Stadtmarketing Sundern eG schnell zu einem Erfolgsmodell. Heute freuen wir uns über 277 Mitglieder aus den Bereichen Einzelhandel, Dienstleistungen/Handwerk und der Industrie, die alle fest mit dem Standort Sundern verbunden sind.

Sie unterstützen uns tatkräftig in unserem Vorhaben, Sundern lebenswert, liebenswert und attraktiv zu gestalten. Auch auf viele engagierte Bürgerinnen und Bürger und die Stadtverwaltung Sundern können wir bei unseren Projekten bauen.

Als Mittelpunkt eines großen Netzwerkes haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, zuzuhören, mit den einzelnen Akteuren zu reden, Ideen zu bündeln und zu entwickeln, um diese dann gemeinsam in die Tat umzusetzen. 

So können wir zupackend, positiv und strukturiert für unsere Stadt arbeiten.

Wie finanzieren wir uns?

Die Stadtmarketing Sundern eG finanziert sich durch die Beiträge der Mitglieder, Sponsorengelder und durch einen jährlichen Zuschuss der Stadt Sundern. Dieser Zuschuss wird in Absprache mit dem Aufsichtsrat und der Stadt Sundern unter anderem für die Zahlung der Gehälter der Mitarbeiter, für die Zahlung von Beiträgen bei interkommunalen Kooperationen und für Standortmarketing in gedruckter und digitaler Form verwendet. Die Mitgliedsbeiträge werden in Absprache mit dem Aufsichtsrat unter anderem für die allgemeinen Betriebskosten, die Veranstaltungen in Zusammenhang mit den verkaufoffenen Sonntagen und für Broschüren, z.B. das Gastgeberverzeichnis, verwendet. Die Sponsorengelder fließen in zweckgebundene Projekte.