Bergreiche Wanderung in HagenWanderung

Sportliche Wanderung teils über den Sauerland Höhenflug und dem Hauptwanderweg X24. Berührt werden der Justenberg mit 553,8 Hm und der Denstenberg

mit 560 Hm.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Die Ortschaft Hagen wurde nach preußischem Vorbild erbaut.  Nachdem in den Jahren 1817 und 1845 zwei Brände in Hagen wüteten, wurde die Ortschaft als Straßendorf nach preußischen Plänen wieder aufgebaut. Die Häuser besaßen überwiegend ein massives Untergeschoss und ein Obergeschoss aus Fachwerk. Bei diesen giebelständigen Ackerbürgerhäusern befindet sich der Wohnteil an der Straßenseite und der Wirtschaftsteil rückseitig. Heute ist Hagen ein malerisches Dorf, welches sich insbesondere bei Mountanbikern einen Namen gemacht hat. Die Veranstaltung Mega-Sports zieht jedes Jahr tausende Besucher an.

Sie starten diese sportliche Wanderung am Sportplatz in Sundern-Hagen, direkt am Ortseingang in der Straße „Selbecke“. Hier führt auch der Höhenflug vorbei. Er bleibt neben dem Wanderzeichen ST4 Ihr Begleiter bis zum „Justenberg“. Der Weg verläuft hinter dem Sportplatz bis zur Straße „Auf dem Kampe“. Hier biegen Sie links ab und erreichen die Dorfstraße. Diese queren Sie (Vorsicht!) und gelangen in die Straße „An der Kar“. Nach wenigen Metern bergauf, biegen Sie nach rechts und auf einem schönen Weg geht es am Waldrand, oberhalb der Häuser von Hagen entlang, bis Sie auf die Straße „Blackshahn“ stoßen. Am Ausgang der Kurve führt der Wanderweg von der Straße weg in den Wald. Wenn Sie wieder auf die Straße stoßen, kommen Sie an einem Bieneninformationsstand und den Überresten der alten Eisenerzgrube „Juliane“ vorbei. Ist der Wissensdurst am Wegesrand gestillt, geht es weiter mit dem Zeichen Höhenflug oder ST4, hinauf zum „Justenberg“. Und es geht wirklich hinauf! Aber es gibt auch viele Bänke zum Ausruhen. An einem Weihnachtsbaumgatter biegen der Höhenflug und der ST4 nach rechts ab, Sie halten sich nun links, auf dem mit X markiertem Weg zum SGV-Kreuz auf dem „Denstenberg“. Das Kreuz mit der kleinen Schutzhütte liegt etwas unterhalb vom Weg. Hier taucht auch unsere bekannte Markierung ST4 wieder auf. Genießen Sie hier Ihre wohlverdiente Pause, denn den anstrengenden Teil der Wanderung haben Sie geschafft. Weiter geht es, nun angenehm bergab wieder mit ST4. Ab und zu können Sie durch die Bäume den Sorpesee schimmern sehen. Sie wandern durch Wald und Feldflur und erreichen die L687, die Sie bitte vorsichtig queren. Unterhalb der Straße verläuft ein Radweg, der Sie an der noch jungen Sorpe entlang, zurück nach Hagen und zum Sportplatz bringt.

Rucksackverpflegung und Wanderstöcke sind von Vorteil

Einkehrmöglichkeit im Landhotel Pingel, Di. Ruhetag, Tel: 02393/800

Vorsicht beim Überqueren der Landstraße

1) Aus Richtung Dortmund / Münster Über die A 44 Dortmund – Kassel bis Kreuz Werl, dann A 445 Richtung Arnsberg bis Abfahrt Hüsten / Sundern, über die B 229 Hachen, dort Richtung Sorpesee, Amecke, Allendorf nach Hagen

2) Aus Richtung Kassel Über die A 44 Kassel - Dortmund bis Kreuz Werl, dann weiter wie unter Variante 1 beschrieben.

3) Aus Richtung Köln Über die A 4 Köln - Olpe bis Kreuz Olpe, auf die A 45 Dortmund - Frankfurt in Richtung Dortmund bis Abfahrt Olpe, über Attendorn, Finnentrop, Rönkhausen bis nach Hagen.

4) Aus Richtung Frankfurt Über die A 45 Frankfurt - Dortmund bis Abfahrt Olpe, dann weiter wie unter Variante 3 beschrieben.

Parkplatz am Sportplatz in der Straße "Selbecke"

Mit dem Zug zum Bahnhof Arnsberg, von hier mit der Buslinie R21 nach Sundern-Hagen

Wanderkarte Sundern am Sorpesee, erhältlich bei der Stadtmarketing Sundern eG, Rathausplatz 7, 59846 Sundern, 02933/979590

Kondition 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit schwer
Länge 7,3 km
Aufstieg 207 m
Abstieg 207 m
Dauer 3,0 h
Niedrigster Punkt 329 m
Höchster Punkt 536 m

Startpunkt der Tour:

Parkplatz am Sportplatz in Hagen, Selbecke, 59846 Sundern

Zielpunkt der Tour:

Siehe oben

Eigenschaften:

  • aussichtsreich
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit

Download


Google-Earth
GPS-Track

Die Tour wird präsentiert von:

Sauerland-Tourismus e.V.