Über Kahlen- und Dümberg mit grandiosen AussichtenWanderung

Anspruchsvolle Wanderung mit fantastischen Aussichten und schönen Rastbänken zum Durchschnaufen.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Start dieser, zugegebenermaßen etwas anstrengenden, aber fantastischen Wanderung ist am Dorfteich in Endorf. Hier steht auch die große Wanderkarte der SGV-Abteilung. Sie folgen nun dem Wanderzeichen E1 in die „Sebastianstraße“, die in den „Huxenweg“ übergeht. Vorbei an der Kirche und der ehemaligen Schule, biegen Sie nach rechts ab. Über die „Silbachstraße“ gelangen Sie auf den Fuß- und Radweg, der nach Sundern-Recklinghausen führt. Hier nun rechts über die Brücke dem Wanderzeichen weiter folgen. Es geht durch die „Hüchmecke“ steil bergan, durch wunderschönen Niederwald zum Kreuz auf dem „Kahlenberg“. Zum „Luftholen“ einfach auf eine der Bänke setzen. Als erste Rast empfiehlt sich aber die Bank ein Stückchen weiter unter dem Strommast, hier haben Sie eine prächtige Aussicht und das Bütterken schmeckt nochmal so gut. Weiter geht es, wieder durch zauberschönen Niederwald, in das kleine Örtchen Weninghausen, weite Blicke in das „Alte Testament“ begleiten Sie dabei. An der kleinen Kapelle angekommen, wenden Sie sich nach rechts, das Sträßchen hinauf, zum Fuße des „Dümbergs“. Hier nun links, oberhalb von Weninghausen entlang, bis nach ca. 1 Km ein Waldweg rechts zum „Güllenen Ring“ führt. Diese frühzeitliche Fliehburg aus den 12 JH. erreichen Sie nach 600 m. Eine kleine Infotafel gibt Auskunft über die Geschichte des Kulturdenkmals. Immer stetig leicht bergan bringt der Weg Sie immer höher Richtung Gipfel. Nach 1200 m biegen Sie im spitzen Winkel nach rechts ab, ein kleiner, steiler Aufstieg und das Plateau des 573 m hohen „Dümbergs“ ist erreicht. Auf ebenen Weg gelangen Sie zum westlichen Ende des Plateaus. Hier haben Sie eine spektakuläre Weitsicht! Eine Bank und ein Gipfelkreuz erwarten Sie und bei einer Rast können Sie den großartigen Blick genießen. Nun beginnt der Abstieg vom „Dümberg“. 250 Hm geht es auf 1,5 km hinunter, bevor Sie den Radweg nach Endorf erreichen und auf bekannten Weg zum Ausgangspunkt dieser Wanderung gelangen.
Rucksackverpflegung ist angeraten, Wanderstöcke erleichtern auf dieser Wanderung den Auf- und Abstieg.
Nehmen Sie sich für diese Wanderung viel Zeit, es lohnt sich an den Aussichtspunkten zu verweilen und die Blicke in die Ferne schweifen zu lassen.

1) Aus Richtung Dortmund / Münster Über die A 44 Dortmund – Kassel bis Kreuz Werl, dann A 445 Richtung Arnsberg bis Abfahrt Hüsten / Sundern, über die B 229 nach Hachen, dort Richtung Sundern. In Sundern Richtung Eslohe/Endorf

2) Aus Richtung Kassel Über die A 44 Kassel - Dortmund bis Kreuz Werl, dann weiter wie unter Variante 1 beschrieben.

3) Aus Richtung Köln Über die A 4 Köln - Olpe bis Kreuz Olpe, auf die A 45 Dortmund - Frankfurt in Richtung Dortmund bis Abfahrt Olpe, über Attendorn, Finnentrop, Rönkhausen bis nach Stockum, dort rechts ab nach Endorf

4) Aus Richtung Frankfurt Über die A 45 Frankfurt - Dortmund bis Abfahrt Olpe, dann weiter wie unter Variante 3 beschrieben.

Kostenfrei, Endorfer Str. 15, 59846 Sundern
Mit dem Zug zum Bahnhof Neheim-Hüsten, mit dem Bus R25 nach Sundern, mit der Linie 431 nach Endorf, Haltestelle Sebastianstraße
Wanderkarte Sundern am Sorpesee, erhältlich bei der Stadtmarketing Sundern eG, Rathausplatz 7, 59846 Sundern, 02933/979590

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit schwer
Länge 15 km
Aufstieg 426 m
Abstieg 426 m
Dauer 4,0 h
Niedrigster Punkt 276 m
Höchster Punkt 572 m

Startpunkt der Tour:

Sundern-Endorf, Kurfürst-Ernst-Platz

Zielpunkt der Tour:

siehe oben

Eigenschaften:

  • aussichtsreich
  • Rundtour
  • kulturell / historisch

Download


Google-Earth
GPS-Track

Die Tour wird präsentiert von:

Sauerland-Tourismus e.V.