Informationsweg "Rund um Endorf"Themenweg

Schöne Tageswanderung mit vielen Aussichten, die einen einmal Rund um den Sunderner Ortsteil Endorf führt und nebenher noch so einiges von Land und Leuten erklärt.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Der Informationsweg "Rund um Endorf" ist knapp 19 km lang und führt einmal um den Ort herum. Auf 17 Informationstafeln wird einem die Gegend, die Historie und die Auffälligkeiten in der Landschaft erklärt. Zahlreiche Bänke laden zur Rast ein.

Der Start der Tour ist an der SGV Infotafel in Endorf (Dorfmitte). Von der Sebastianstraße geht man in den Huxenweg und hinter dem Schulhof der Grundschule biegt man rechts ab und folgt dem E im Kreis durch ein Wohngebiet, dann über den Radweg bis zur "Endorfer Mühle". Hier die Straße queren (rechts haltend) und entlang der Röhr und zwei Fischteichen bis zum Rastplatz "Rammstall" (Wassertretbecken). Kurz aufwärts bis zur Landstraße, diese etwa 100 m links entlang (Vorsicht!), dann queren und rechts bergan zur "Hexentreppe". Nun geht es stetig bergauf bis zum Hüttenberg. Dieser wird, ebenso wie der Lichteloh und der Fehrenberg ohne Steigungen umrundet. Hierbei bieten sich prächtige Aussichten! Nun beginnt der Abstieg, am Hang des Rachenberges entlang, nach Endorf. Vorbei an der Wettertanne und an der Vogelstange geht es, nun am Fuße des Rachenberges entlang ins Mühlscheider Bachtal. Beim Sägewerk kommt man auf eine wenig befahrene Landstraße, der man links wenige Meter folgt, um bei der Schreinerei rechts abzubiegen. Dem asphaltierten Weg geht man bis zu einer abknickenden Kurve. Hier nun rechts wieder in den Wald hinein und bergan zum Druberg. Dieser wird, leicht abwärts gehend gerundet und man erreicht den kleinen Ort Bönkhausen. Hier wurde von 1450 bis 1870 Bleibergbau betrieben. Spuren davon sind immer noch sichtbar. Abermals wird eine Straße gequert und vorbei am Bönkhauser See, geht es nun wieder zurück Richtung Endorf (nach dem Teich rechts). Über den Scheed kommt man hinauf zum Bilsenberg, auch dieser wird umrundet. Hier gibt es mal wieder eine wunderschöne Aussicht. Nun noch durch die Wiesen hin zum Rolsberg, einmal herum mit schönem Blick auf Sundern und abwärts geht es über die Teerstraße zurück nach Endorf.

Man kann den Weg auch entgegen dem Uhrzeigersin laufen. Er ist in beide Richtungen markiert.

 

Festes Schuhwerk, Wanderstöcke und Rucksackverpflegung sind empfehlenswert.

Man nähert sich dem Ort einmal an der "Vogelstange", hier kann der Weg auch beendet oder unterbrochen werden.

Autobahn 445, Abfahrt Sundern, über die B229 nach Sundern, hier Richtung Eslohe nach Endorf.

Am Kurfürst-Ernst-Platz (Dorfplatz).

Mit der Oberen Ruhrtal-Bahn 435 von Hagen nach Neheim-Hüsten.

Mit der Linie R25 oder S20 von Neheim-Hüsten nach Sundern.

Mit der Linie 431 vun Sundern nach Endorf, Sebastianstraße

Wanderkarte Sundern am Sorpesee, erhältlich im Stadtmarketing Sundern. 02933/979590

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit schwer
Länge 18,8 km
Aufstieg 451 m
Abstieg 451 m
Dauer 6,0 h
Niedrigster Punkt 295 m
Höchster Punkt 493 m

Startpunkt der Tour:

Am Dorfteich in Sundern-Endorf, hier steht auch eine große Wandertafel.

Zielpunkt der Tour:

sieh oben

Eigenschaften:

  • aussichtsreich
  • geologische Highlights
  • Rundtour
  • kulturell / historisch

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

More infos

Eine Bäckerei mitten im Dorf bietet zu den Öffnungszeiten eine Einkehrmöglichkeit an.

Die Tour wird präsentiert von:

Sauerland-Tourismus e.V.